Dordrecht, 27.04.2019

Im Jahr 2019 feiert Dordrecht 400 Jahre Synode.
Aus diesem Anlass gibt es die Ausstellung „arbeite, bete & bewundere“ im Dordrechter Museum.
Diese Ausstellung befasst sich mit der Verbindung von Kunst und Calvinismus und räumt mit einigen Mythen über den Calvinismus auf.
Neben den ausgestellten Bildern kann man auch einiges  über Musik, Literatur und Kirchenarchitektur erfahren. Gezeigt werden Werke von Malern aus dem 17. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, darunter Ferdinand Bol, Rembrandt van Rijn, Vincent van Gogh, Piet Mondriaan und Theo van Doesburg.

Doch auch ohne die Ausstellung hat Dordrecht einiges zu bieten.
Die Stadt erhielt bereits im Jahr 1220 ihre Stadtrechte und ist damit die älteste Stadt Hollands. Mitten in einem wasserreichen Gebiet an den Flüssen Merwede, Noord und Oude Maas gelegen, war Dordrecht von jeher eine wichtige Handelsstadt für Holz-, Korn- und Weinhandel. Die Geschichte dieser Stadt ist auch heute noch gut sichtbar, z.B., wenn man entlang der alten Innenstadthäfen schlendert. In der historischen Innenstadt von Dordrecht findet man circa 1.000 Baudenkmäler, die teils als Restaurant, Museum oder Theater genutzt werden.
Was man in Dordrecht gesehen haben muss, ist z.B. die Grote Kerk, die herrliche Innenausstattung der ehemaligen Bürgermeister-Wohnung „Huis van Gijn“ und das Augustinerkloster „Het Hof“ aus dem 13. Jahrhundert.
Oder man bummelt bis durch die Marktstände am Statenplein und dem Sarisgang (Lebensmittel, Textilien und Blumen). Der Markt ist bis 17.00 Uhr geöffnet.

Mehr Infos und Bilder s. rechts unter "Details"/ Fotos".
 

Individualreise
27.04.2019
1 Tag

Übersicht

Details

Fotos (0)

Info-Ausdruck